Bio

Mit sechs Jahren sammelte ich erste musikalische Erfahrungen und zwar als Mitglied der Brachialblockflötencombo meiner Volksschule. Ich erinnere mich dunkel an eine Vorführung unserer Künste vor der Eltern und Lehrerschaft. Die Gesichter dieser Menschen hatten alle einen gequälten Ausdruck - geradezu schmerzverzerrt……keine Ahnung wieso.

Dann, ermuntert durch nichts, bewarb ich mich bei unserem Schulchor. Vor allen anderen sollte ich etwas singen, um mein Talent unter Beweis zu stellen. Ich entschied mich für das schöne Lied “Ein Jäger aus Kurpfalz”. Der Musiklehrer startete ein bombastisches Klavierintro worauf ich ohne Jäger völlig im Walde stand. Das wars erstmal.

Später als Teenie durfte ich am Konversatorium klassische Gitarre studieren.. Da dieses Privileg an meine schulischen Leistungen gekoppelt war, eine eher kurzfristige Erfahrung.

Die nächste Phase meiner Musifizierung:
Ich bearbeitete die unschierige Hopfgitarre meines Bruders. Mit drei Akkorden interpretierte ich mich durch die gesamte Folk und Schlagerwelt dieser Zeit. Ein highlight, familiär gesehen jedenfalls war das gemeinsame Absingen von Freddy Quinns “ Schön so schön war die Zeit”( mit Chor).

Zuhause hatten wir auch ein Klavier. Ich erfand viele Melodien die aber nur auf den schwarzen Tasten stattfanden. Alles passte so schön.

Nach einer Kurzehe im zarten Alter von achtzehn Jahren zog ich in eine große LandWG in der wunderbaren Nordwestpfalz. Die Leute dort waren Musiker oder wollten es werden. Auch in mir gärte es. Ich sah wieviel Spaß sie hatten, wie genial es war mit anderen eine session zu machen, wie Songs entstanden und wie sie sich wie die Kesselflicker um Arrangements stritten. In unserem Proberaum hingen ständig irgendwelche Jungs aus der Gegend rum die zum Teil als dankbares Publikum fungierten oder mit dem Drummer verwandt oder verschwägert waren. Sein Name: Batsch.

Ich entwickelte eine mir wesensfremde fast penetrante Energie, sozusagen blutige Finger. Um alles in der Welt wollte ich Musik machen. Das war vor dreissig Jahren und ich bin immer noch infiziert.

 

Bands:

Spunks
Zauberfinger
Sanfte Liebe
Guru Guru
Janet the Planet
De Phazz
Duo Sperrfechter/ Lahr
Trio Sperrfechter / Lahr/ Ditzner
 

Jobs:

Workshops für Sänger
Theatermusik
Rock`n Roll circus (Show mit vierzig Musikern und Tänzern)
Engagements in Frankreich und Rußland ( Chansons und Balladen)
Livemusik zu Kurzfilmen
Soloprogramm mit Sampler und Gitarre
 

Filme:

1990: 60minütige Dokumentation für ARD und SDR . "Sanfte Liebe, gnadenlos gefesselt an diese Musik" Film von Christiane Schmied
 
1996: 60minütige Dokumentation für ARTE "Raven - Black magic Rock" Film von Elke Baur, Inszenierung Schwarzes Theater in Prag, Jiri Srnec
 

Auszeichnungen:

1989 Deutscher Rockpreis (Sanfte Liebe)
1990 Studiopreis des WDR ( Sanfte Liebe)